Chronik

2015

Inbetriebnahme der neuen Zweigwerkstatt des Arbeitsprojektes in Deggendorf Haselbeckstraße 6 für bis zu 20 Mitarbeitern

2014

Eröffnung einer zusätzlichen Zweigstelle des Arbeitsprojektes im Stadtzentrum von Deggendorf in einem Provisorium im Stadtgraben. Einstellung eines zusätzlichen Projektleiters

2014

Eröffnung der neuen Wohngemeinschaft 6 in Natternberg; Einstellung einer weiteren Sozialpädagogin

2013

Erwerb einer Doppelhaushälfte in Natternberg (Neubau) zur Nutzung für eine zusätzliche therapeutische Wohngemeinschaft für drei Personen

2012

Feier des 20 – jährigen Vereinsbestehens mit Festakt im BK Mainkofen unter der Schirmherrschaft unseres Bezirkstagspräsidenten Herrn Manfred Hölzlein

2012

Neueinrichtung des Verkaufsladens und der Montagewerkstatt im Haus B 20 in Mainkofen, in Verbindung mit energetischen Sanierungsmaßnahmen (Fenster-, Dach-, Putzerneuerung) durch den Bezirk als Vermieter

2011

Sanierung des Abwassersystems im vereinseigenen Haus in Rettenbach nach massiven Unwetterschäden

2011

Erweiterung des Personalbüros im vereinseigenen Haus in Rettembach um einen Besprechungsraum

2010

Einrichtung eines Cafés angegliedert an den Ladenbereich auf Haus B 20, Verlegung des Waschsalons innerhalb des Hauses B 20 Mainkofen, in Verbindung mit energetischen Sanierungsmaßnahmen (Fenster und Wärmedämmung) durch den Bezirk als Vermieter

2009

Schaffung von Büro- und Sanitärräumen für das Personal im Fachbereich Wohnen, Neuanlage des Gartens und Schaffung von Stellplätzen im vereinseigenen Haus in Rettenbach

2008

Sanierung des vereinseigenen Wohnhauses für WG 3 und WG 5 in Rettenbach (Wärmedämmung, Fenstererneuerung, Putz- und Malerarbeiten)

2007

Eröffnung eines Internet-Surf-Raumes für BK-Patienten in der Abteilung Gehirnleistungstraining auf Haus C7

2006

Schaffung von 3 zusätzlichen Plätzen für betreutes Einzelwohnen im Landkreis Deggendorf

2006

Bezug der neuen Werkstatt für Montage- und Verpackungsarbeitsplätze auf Haus B2 im BK Mainkofen

2006

Erweiterungen des Arbeitsprojektes um eine weitere Projektleiterstelle mit Erhöhung der Kapazität auf 55 Hinzuverdienstarbeitsplätze

2006

Umzug des Gehirnleistungstrainings von B4 auf Haus C7

2004

Wechsel in der Vorstandschaft - Herr Dr. Groß wird erneut 1. Vorsitzender, Herr Alwin Richter 2. Vorsitzender

2003

Einstellung von zwei weiteren Sozialpädagoginnen (in Teilzeit) als Betreuerinnen

2003

Eröffnung einer weiteren Wohngemeinschaft für Patienten mit Doppeldiagnose (Psychose plus Sucht) in Rettenbach

2003

Umzug der Wohngemeinschaft 3 von Plattling in das eigene Haus in Rettenbach

2002

Erwerb eines vereinseigenen 2-Familienhauses in Rettenbach und Umbau zur Benutzung für 2 Wohngemeinschaften

2001

Einstellung eines weiteren Sozialpädagogen für die betreuten Wohnformen, sowie als Geschäftsführer des Vereins

2000

Aufgabe des EDEKA - Ladens auf dem Gelände des Bezirksklinikums

2000

Beginn des therapeutischen betreuten Einzelwohnens für 4 Plätze im Landkreis Deggendorf

1999

Wechsel in der Vorstandschaft - Frau Margit Wiesmann wird 1. Vorsitzende, Frau Karin Fredl 2. Vorsitzende

1999

Umzug des Gehirnleistungstrainings in die Kellerräume von Haus B 4 mit Erweiterung auf 8 PC-Trainingsplätze

1999

Übernahme des EDEKA - Ladens auf dem Gelände des Bezirksklinikums

1998

Gründung der vierten Wohngemeinschaft in Mainkofen und Einstellung einer weiteren hauptamtlichen Sozialpädagogin

1998

Erweiterung des Arbeitsprojektes um die Dienstleistungen von "Allerhand Hände" (Umzüge, Wohnungsauflösungen, Gartenarbeiten u. ä.) mit Personalwechsel in der Projektleitung

1996

Beginn des Arbeitsprojekts für psychisch kranke Geringverdiener mit einem hauptamtlichen Projektleiter (Modellprojekt des Bezirks Niederbayern)

1995

Gründung der dritten therapeutischen Wohngemeinschaft in Plattling und Einstellung einer weiteren hauptamtlichen Betreuerin

1995

Einzug des "Gehirnleistungstrainings" ins Haus B20

1995

Eröffnung des Ladens "Allerhand Sach" im Haus B20 in Mainkofen

1995

Gründung der zweiten therapeutischen Wohngemeinschaft in Plattling

1994

Einstellung der ersten hauptamtlichen Betreuerin für diese therapeutische Wohngemeinschaft

1992

Eröffnung der ersten Wohngemeinschaft in Mainkofen mit noch ehrenamtlicher Betreuung durch Vereinsmitglieder

1992

Start des ersten kleinen Selbsthilfeprojekts "Hirnleistungstraining am Computer" als Dienstleistung für das BK Mainkofen

1992

Gründung des Vereins durch 10 Mitarbeiter des BK Mainkofen (1. Vorsitzender Dr. Groß, 2. Vorsitzender Manfred Rähse)