Wohngemeinschaft 5

Seewiesstraße 21
94469 Deggendorf

Betreute Wohngemeinschaft auch für Menschen mit Doppeldiagnose (Psychische Erkrankung und Suchterkrankung)

Die Wohngemeinschaft befindet sich in einem vereinseigenen Gebäude in Rettenbach, Seewiesstraße 21, 94469 Deggendorf, in Randlage einer Wohnsiedlung, 1,5 km vom Bezirksklinikum Mainkofen entfernt. Die Bushaltestelle für Pendelbusse zwischen Busbahnhof Deggendorf und Hauptbahnhof Plattling finden Sie direkt vor dem Haus. In ca. zehn Minuten Fußweg sind mögliche Arbeitsprojekte zu erreichen.

Die 110 m² große Wohnung mit Terrasse, 3 Einzelzimmer, Küche, Wohnzimmer, WC, Bad mit Dusche befindet sich im Erdgeschoss. Im Keller steht ein gemeinsamer Haushaltsraum mit Waschmaschine zur Verfügung

Die Einzelzimmer sind mit Bett, Nachtkästchen, großem Kleiderschrank, Schreibtisch und Sideboard möbliert. Je nach Belieben können Sie Ihr Zimmer aber auch individuell gestalten.

Wer kann aufgenommen werden?

Sowohl Menschen mit psychischer Erkrankung als auch Menschen mit psychischer Erkrankung und Suchterkrankung (sog. Doppeldiagnosen)

Erwachsene Menschen mit psychischen Erkrankungen / Behinderungen und bereits therapierten Suchterkrankungen, die:

  • keiner stationären psychiatrischen Behandlung mehr bedürfen,
  • die nach stationären Aufenthalten einer weiteren Stabilisierung bedürfen,
  • die aufgrund ihrer Erkrankung z. Z. nicht allein oder in ihrer Familie wohnen können,
  • die sich in einer vollstationären Einrichtung befinden und aufgrund ihrer Entwicklung künftig eine geringere Betreuungszeit bedürfen,

aber in verschiedenen Lebenslagen derart beeinträchtigt sind, dass Sie sozialpädagogischer Unterstützung zur Bewältigung ihres Lebens benötigen.

Nicht aufgenommen werden können:

  • Menschen mit akuter (Sucht)Erkrankung
  • Menschen mit geistiger Behinderung
  • Sexual- und Gewaltstraftäter
  • Pflegebedürftige Personen

Welche Hilfen können Sie erhalten?

Wir unterstützen Sie:

  • beim Erhalt der psychischen Stabilität
  • bei der Wiedererlangung einer eigenständigen Haushaltsführung (finanzielle Angelegenheiten, lebenspraktische Kompetenzen, Selbstversorgung)
  • beim Aufbau sozialer Kontakte und eines neuen Umfeldes
  • ggf. beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben

Wie erfolgt die Unterstützung?

Wir bieten:

  • Regelmäßige Kontakte (je nach Bedarf von 3 bis 8 Stunden pro Woche)
  • Regelmäßige Einzel- und Gruppengespräche
  • Unterstützung beim Erarbeiten persönlicher Lebensziele
  • Unterstützung beim Finden geeigneter Beratungs- und Therapieangebote
  • Unterstützung bei administrativen Tätigkeiten
  • Unterstützung bei Arztkontakten
  • Unterstützung bei Maßnahmen der Haushaltsführung
  • Anregung von Maßnahmen im Freizeitbereich

Wer unterstützt Sie?

Unsere Mitarbeiter sind in der Regel sozialpädagogische Fachkräfte (Diplom Sozialpädagogen (FH), Sozialpädagogen B.A. bzw. M.A. , Fachpfleger / Fachschwestern für Psychiatrie), die eng mit weiteren in ihrer Rehabilitation tätigen Therapeuten und Ärzten zusammenarbeiten.

Welche Kosten entstehen Ihnen?

Miete und Nebenkosten
bestreiten Sie in der Regel mit Ihrem Einkommen oder Vermögen. Falls dies nicht möglich ist, erhalten Sie Unterstützung von Sozialhilfeträger/Bezirk (Grundsicherung) oder Jobcenter (bei Beziehern von Arbeitslosengeld 2).

Betreuungskosten (die Höhe ist abhängig vom ermittelten Betreuungsbedarf) werden, falls nicht Einkommen oder Vermögen über den gesetzlich gültigen Grenzen vorhanden ist, gemäß SGB XII vom Sozialhilfeträger (Bezirk) §§ 53,54 SGB XII ganz oder teilweise übernommen.

Aufnahmemodalitäten

Allgemeine Informationen über die Wohngemeinschaft erhalten Sie von den zuständigen WG Betreuern.
Besichtigungen sind nach Terminvereinbarungen mit den zuständigen Betreuern möglich. Ratsam ist in der Informationsphase auch der Besuch des „ Protek –Frühstücks“, jeden Freitag von 9:00 bis 10:00 Uhr im Haus B 20, da dort Gelegenheit besteht Bewohner und Betreuer kennen zu lernen. Bitte melden Sie vorher Ihre Teilnahme an (Tel 09931-8737360 oder 09931-8959198).

Über eine Aufnahme entscheidet das Betreuerteam nach einem persönlichen Bewerbungsgespräch.

Die Aufenthaltsdauer ist abhängig vom Erreichen der individuellen Ziele sowie von der Dauer Ihrer Kostenübernahme.